Green Living

Green Living

Nachhaltigkeit. Dieses Thema ist so aktuell wie nie zuvor. Ob in Sachen Lebensmittel, Kleidung oder Kosmetik: Nachhaltig handeln können wir in vielen Bereichen. Damit kannst du schon ganz einfach beginnen, in dem du beispielsweise Wasser und Strom sparst. Da tust du nicht nur der Mutter Erde was Gutes, sondern auch deinen Geldbeutel ;) Green Living meint aber darüber hinaus auch in Bezug auf Möbel und Accessoires grüner zu wohnen. Was das genau bedeutet und wie du sowohl bewusster als auch gesünder in deinen vier Wänden hausen kannst, sage ich dir jetzt hier in diesem Beitrag!

Dein umweltfreundliches Bad

Im Prinzip kannst du in allen Räumen etwas zugunsten des Klimas und deiner Gesundheit verändern. Ich fange mal in deinem Badezimmer an, dir das kurz zu erklären: Wähle bei Handtüchern lieber die Variante aus Bio Baumwolle. Andere übliche Handtücher sind meist mit chemischen Farben gefärbt. Also entscheide dich bewusst für umweltschonende Textilien aus 100% unbehandelter Baumwolle. Du brauchst auch etwas Stauraum im Bad? Dann greif zu Regalen und Behältern aus Bambus. Dieses Material verformt sich im Gegensatz zu Holz nicht. Wie praktisch oder? Außerdem sieht es echt cool aus und lässt sich gut kombinieren. 

Natürliche Ideen fürs Schlafzimmer

Genau wie Bad ist es wichtig auf nachhaltige Textilien zu achten: Matrazen etwa werden in der Regel mit Chemikalien behandelt. Kauf dir daher eine Matraze aus chemiefreier Wolle, Naturlatex oder Baumwolle. Der Bettrahmen sollte am besten aus Holz sein, dass aus einem vorbildlich bewirtschafteten Wald stammt. Dazu musst du einfach nur nach den entsprechenden Logos Ausschau halten. Die Bettwäsche - was für eine Überraschung - sollte selbstverständlich aus Naturfasern wie Wolle bestehen, und nicht aus Synthetik. Gerade Baumwolle hat die Vorteile, dass sie weich und atmungsaktiv ist. Sie fühlt sich einfach angenehm auf deiner Haut an. Papierleuchten sorgen nicht nur für gutes Licht im Raum, sondern sind auch umweltbewusst gedacht. 

Tipps für Wohnzimmer & Küche

Im Wohnzimmer kannst du zum Thema Nachhaltigkeit ebenfalls etwas beitragen: Lege dir einen recycelten Teppich sowie Kissen zu, etwa einen aus wiederverwerteten Plastikfasern. Bei den Möbeln wie Tisch, Stühle und Schrank kannst du wieder auf das umweltfreundliche Holz Logo achten. Auch in der Küche kannst du was für die Natur tun: Plastik ist hier leider überall. Frischhaltefolie kannst du zum Beispiel durch Bienenwachstücher ersetzen, Schneidebretter aus Kunststoff durch welche aus Holz. Du trinkst gern Kaffee? Dann kauf dir einen hübschen Mehrwegbecher! 

So, mit diesen Tricks kannst du schon etwas für die Erde leisten und auch für dich selbst! 

Lass dich inspirieren